Unser Fachgeschäft
Iggensbacherstr. 44
94508 Schöllnach

Tel.: 09903/9307-0

Mo-Fr. 9-18 Uhr
Sa. 9-13 Uhr

Spülbecken

Spülbecken

zurück

Hier finden Sie wichtige Informationen rund um das Thema Spülbecken, außerdem erfahren was Sie beim Kauf eines Spülbeckens beachten sollten.

Bitte klicken Sie auf die unten aufgelisteten Fragen, um Informationen über die Geräte zu erhalten.

Alle Antworten auf einen Blick:

1. Welche Unterschrankbreiten gibt es?

Es gibt verschiedene Unterschrank-Standardbreiten:
40cm, 45cm, 50cm, 60cm, 70cm, 80cm, 90cm, 100cm, 120cm sowie Eckschrank 90 x 90cm

Die Spülenkategorien sind in einzelne Unterschrankgrößen untergegliedert.
So finden sie schnell und problemlos die für Sie geeignete Spüle.

2. Was ist der Unterschied zwischen Einbauspülen, flächenbündigen Spülen und Unterbauspülen?

Einbauspülen:
Einbauspülen bezeichnet man als die ''klassische'' Einbauart. Sie verfügen über einen erhabenen Rand oder Profilrand. Nachdem die Aussparung für die Spüle ausgeschnitten wurde, setzt man diese einfach von oben ein.

 


Flächenbündige Spülen:
Bei dieser Einbauart schließt der Spülenrand eben mit der Arbeitsplatte ab. Vorteile bei dieser Einbauart ist, das Essensreste und Verschmutzungen einfach in das Spülbecken gewischt werden können.

 


Unterbauspülen:
Eine sehr elegante Einbauweise, bei der die Becken stufenlos unterhalb der Arbeitsplatte montiert werden. Diese Einbauweise ist praktisch und komfortabel und steht für mehr Hygiene im Haushalt.

 

4. Warum können Spülen nicht am Zeilenende oder neben einem Hochschrank eingebaut werden?

Bei der Angabe der Unterschrankbreiten wird generell das Mindestmaß angegeben, welches sich auf das Spülbecken bezieht. Das bedeutet, das angegebene Maß gibt an, ob das Becken in den Unterschrank der jeweiligen Größenangabe passt. Da die Spüle selber aber natürlich größer ist und meist auf der Arbeitsplatte aufliegt (ausgenommen Unterbauspülen/-becken), muss der Auflagerand berücksichtigt werden.

Die Abbildung zeigt den Einbau einer Spüle ohne viel Platz zu den Seitenwänden, d.h. der Verschiebungsspielraum nach links oder rechts ist hier nicht gegeben. Folglich würde ein unerwünschter Spülenüberstand am Zeilenende entstehen.

Für dieses Problem gibt es eine Vielzahl an Lösungen. Am einfachsten wäre es einen größeren Unterschrank zu wählen. Da aber meist das Küchenmöbel bereits vorhanden ist, muss das Problem anders gelöst werden.

Hier werden zwei Lösungsvorschläge bzw. Varianten dargestellt:

Variante 1:
Zwischen dem Spülenunterschrank und dem Hochschrank bzw. der Wand wird eine Zwischenblende eingesetzt. Dies hat zur Folge das die Arbeitsplatte um die Breite der Blende länger werden muss.


Ist bereits die Arbeitsplatte bestellt oder schon geliefert, kann eventuell ein Tausch von Spülenunterschrank mit dem daneben liegenden Unterschrank erfolgen.

5. Welche Spülbecken- Hersteller gibt es und welche farbigen Armauren passen zu welchen Granit-Spülen?

Unten aufgeführt sehen sie einige Hersteller von Spülbecken und Armaturen. Es können auch verschiedene Hersteller kombiniert werden, das bedeutet, dass der Hersteller der Armatur nicht gleich der Hersteller des Spülbeckens sein muss.

6. Pflegehinweise

Edelstahlpflege:
Als Hausmittel zur Reinigung von Edelstahlspülen haben sich verschiedene Mittel bewährt: Kartoffelschalen oder Zitronensaft bzw. -schalen, Wiener Kalk oder Schlämmkreide. Diese Hausmittel beruhen zwar auf einem sinnvollen Wirkungsprinzip, sind aber zeitaufwendig und bieten daher keinen dauerhaften Schutz. Deshalb empfiehlt es sich von Zeit zu Zeit mit einem Microfasertuch spezielle Edelstahl-Pflegemittel aufzutragen.

Keramikpflege:
Für die Pflege Ihrer Keramikspüle benötigen Sie keine scharfen und aggressiven Reinigungsmittel. Die Oberfläche ist von vielen Herstellern so behandelt, dass diese äußerst glatt ist und die feinen Poren verschlossen sind. Flüssigkeiten und anderer Schmutz können so nicht in das Material eindringen und Sie können mit einem feuchten Lappen alle Spuren beseitigen. Hartnäckigere Verschmutzungen können Sie ebenfalls ohne teure und umweltschädliche Spezialreiniger entfernen. Geben Sie einfach handelsübliche Spülmittel auf den Lappen und wischen Sie kurz über die betroffenen Stellen.

Granitpflege:
Vorzubeugen ist einem Kalkansatz durch eine wöchentliche Behandlung mit Essigessenz oder mit einem Trockenreiben der Spüle nach jeder Benutzung. Ansonsten genügt es die Spüle mit etwas Scheuermittel und -schwamm auszuwischen.